top of page

Unterirdische Stollen in Glatz (Klodzko)

Unter der Altstadt von Glatz in Niederschlesien befindet sich ein System von unterirdischen Stollen. Davon sind ca. 800 m touristisch erschlossen. Der Eingang befindet sich in der Tourismusinformation am Unterhang der Festung. Der Eintritt kostet 18 Zloty. Über ein paar Treppen geht es in den Untergrund. In verschiedenen Räumen hat man das Leben im Untergrund mit verkleideten Puppen und alten Einrichtungsgegenständen nachgestellt. Das wirkt alles ein bisschen kitschig, aber als Fan alles Unterirdischen, muss man sich das mal angeschaut haben. Leider gibt es keinen deutschen Audioguide für den Rundgang. Entstanden sind die Keller seit dem 13. Jahrhundert als Wirtschaftsräume für die Aufbewahrung von Lebensmitteln. Danach wurden die Räume als Zufluchtsort vor Überfällen und Kriege genutzt.

Die Glatzer Festung ist ebenfalls einen Besuch wert. Sie ist auf einen Berg liegend nicht zu übersehen. Der Zugang beginnt hinter der Tourist Information. Neben dem normalen Rundgang gibt es eine unterirdische Tour durch die Kasematten. Leider nur mit Führer und auf Polnisch. Das wählten wir wegen der Sprache ab und entschieden uns für die normale Rundtour mit einem Audioguide, die sehr zu empfehlen ist.

Die ehemals böhmische Burg wurde im 15. Jahrhundert zu einem Schloss erweitert und im 17.-18. Jahrhundert zu einer Festung von beeindruckender Größe umgebaut. Sie gilt als klassisches Beispiel für Verteidigungsarchitektur und ist die wertvollste Fortanlage des 17. und 18. Jahrhunderts in Polen. Mit ihren verwinkelten Gängen, Bastionen, Höfen, Kasematten und den vielen verschiedenen kleinen Ausstellungen lohnt sich die Tour. Dazu kommt noch die herrliche Aussicht auf die Stadt und deren Umgebung.

bottom of page