top of page
Route 66 (462).jpg

Verlassenes und historisches auf der Old Route 66 in Illinois

Die historische Route 66 beginnt in Chicago und führt quer durch Illinois zunächst nach St. Louis in Missouri. Bei einem Roadtrip von Chicago nach New Orleans fuhren wir auch viele Kilometer auf dem alten Highway 66.

Erster Höhepunkt war schon nach einer knappen Stunde hinter Chicago das 1858 in Form einer gotischen Burg erbaute Old Prison in Joliet. Es wurde 2002 geschlossen. Ein echtes Highlight für Lost Place Fans. Zur geschichtsträchtigen Vergangenheit des Gefängnisses gehört auch der Einsatz als Kulisse für den Kultfilm „The Blues Brothers“ sowie die erfolgreiche Fernsehserie „Prison Break“. Für 20 Dollar könnt Ihr es besichtigen.

Old Joliet Prison

Interessant sind die kleinen Orte abseits der Autobahn, die das wahre Amerika abbilden. Der nächste Stopp folgte am berühmten „Gemini Giant“, ein ca. 8 Meter hoher "Muffler Man" aus Fiberglas, der seit den 1960er Jahren neben dem Diner "Launching Pad" steht. In dieser Zeit konnte man in ganz Amerika unzählige dieser Statuen als Werbeträger aller Art mit verschiedensten "Werkzeugen" in der Hand finden. So z.B. mit einem Auspuff (daher die Bezeichnung "muffler"), Presslufthammer, Hot Dog, einer Axt usw. Hier in Wilmington hält die Statue eine Rakete in den Händen, es soll eine Hommage an die Faszination der Amerikaner für die Raumfahrt darstellen. Das benachbarte Diner "Launching Pad wurde vor ein paar Jahren von Grund auf renoviert und in liebevoller Kleinarbeit in den Originalzustand versetzt.

Gemini Giant
Gemini-Giant-Route-66

Ein paar Kilometer weiter in Braidwood hielten wir im „Polk-A-Dot Drive“ im 50iger Jahre Vintage Stil. Das ist eine familiengeführte Burgerbude zu vernünftigen Preisen. Besonderheit sind die leckeren Chilli-Käse-Pommes und das klassische Interior, wie in einem Hollywood Film.

Polk-A-Dot Drive

Danach hielten wir kurz am historische Zwei-Zellen-Gefängnis in Gardner, das 1906 erbaut wurde. Es wurde Ende der 1950er Jahre geschlossen:

Der nächste Stopp war in Dwight, wo wir eine historische Texaco Tankstelle besichtigten.

Texaco Tankstelle

Einen etwas längeren Stopp legten wir im hübschen Städtchen Pontiac ein. Der Ort ist bekannt für seine vielen Wandbilder. Wir besuchten das recht umfangreiche Stadtmuseum zur Geschichte der Route 66. In dem verwinkelten Etagen entdeckten wir aber noch jede Menge andere Ausstellungen von Armeeuniformen bis zu alten Haushaltsgegenständen. Der Eintritt war kostenlos. Ein paar Meter weiter befindet sich noch ein Museum mit alten Pontiac-Autos.

Pontiac