top of page

Verlassene Schwimmhalle Pankow

Die leerstehende Schwimmhalle in Berlin Pankow ist einer der letzten Lost  Places die man noch in Berlin findet. Viele verlassene Orte sind bereits abgerissen oder saniert. Also bin ich in 2021 mal hingefahren. Das mit einem Bauzaun gesicherte Gelände ist leicht zugänglich. Eine Gruppe junger Partytouristen mit Bierflaschen kam mir grölend aus dem Gebäude entgegen. Drinnen war die Enttäuschung recht groß, da sämtliche nicht gemauerten Gebäudebestandteile zerstört waren. Nur die Hallenbecken waren noch ein Foto wert. Der Besuch hat sich nicht wirklich gelohnt. Hier noch ein paar Informationen zur Geschichte:

Die Schwimmhalle wurde 1971 erbaut. Sie ergänzte das Freibad Pankow, das schon Ende der 50er Jahre erbaut und am 9. Juli 1960 als »Berlins modernstes Freibad« eröffnet wurde. Die Schwimmhalle ist ein Bau des Architekten Gunther Derdau, der die Halle als Prototypen plante und in mehreren Varianten in Berlin umsetzte. Die Schwimmhalle umfasste ein 25m-Schwimmerbecken, ein 12 x 8,5 m großes Nichtschwimmerbecken sowie eine Sauna im Untergeschoß. 1996 wurden Schwimmhalle und das angrenzende Freibad von den Berliner Bäderbetrieben übernommen. Im Jahre 2000 sanierten die Bäderbetriebe das Freibad und eröffneten es als Sommerbad Pankow im Sommer 2001 wieder. Aus der zunächst angekündigten Sanierung der Schwimmhalle wurde leider nichts mehr: sie wurde – wie zahlreiche andere Bäder in Berlin – von den Bäderbetrieben unter Verweis auf die Kosten geschlossen und verfällt seitdem.

bottom of page