top of page

Das Schloss mit dem Klavier

Versteckt hinter meterhohen Gestrüpp versteckt sich das 1785 erbaute ehemalige Jagdgut der Familie von Hochberg aus Fürstenstein. Die Familie von Hochberg nutzte das Gebiet hauptsächlich für die Jagd und als Waldfläche, verpachtete Ackerland an andere Landbesitzer. 1912 kam das Schloss in den Besitz der Berliner Familie von Romberg. Gisbert, Freiherr von Romberg war ein bekannter Diplomat. Während des Krieges ging der Besitzer als Hitlergegner in das Schweizer Exil. Im Dorf blieben Ehefrau und Tochter, die 1945 von den Russen umgebracht wurden. Nach dem Krieg 1948 wurden im Schloss eine Präventoriumsanlage für von Tuberkulose bedrohte Kinder eingerichtet. Es gehörte dem Bergwerk „Thorez“ aus Walbzych, kam aber 1953 unter staatlicher Verwaltung. 1965 wurde das Schloss ein Kinderheim. Heute ist das Schloss in privatem Besitz. Von Sanierungsmaßnahmen ist nichts zu sehen. Es ist entkernt. Highlight ist das große Kaminzimmer mit dem Klavier.

bottom of page