top of page

21 Bunker in Brandenburg

​​In Brandenburg gab es eine Vielzahl von sowjetischen und NVA-Truppenübungsplätzen. Die Randlagen boten ideale Bedingungen für den Bau von geheimen Bunkern, denn sie waren in großen Sperrgebiete zu den Zivilisten keinen Zutritt hatten. Hier sind im Verborgenen unterirdische Kommandozentralen angelegt worden, damit sich die Armeeführung im Ernstfall, weit entfernt von Ballungsgebieten, zurückziehen konnte. Diese Objekte verfügten in der Regel über in der Nähe gelegene Hubschrauberlandeplätze und Zufahrtsstraßen aus Betonplatten.

Die Bunker sind oft ähnlich aufgebaut. Sie bestehen zumeist aus Fertigteilen, und sind massive Stahl- und Betonkonstruktionen. Sie gewährleisteten im Ernstfall für einen gewissen Zeitraum ein autarkes Leben mit eigener Stromversorgung über Generatoren, Wasseraufbereitung und Luftfiltern.

Militärisches Kernstück der meisten Bunker sind die Lageräume, in denen die aktuelle militärische Lage von den Entscheidungsträgern besprochen würde. Über die Nachrichtenzentralen stand man im Kontakt zu anderen Kommandozentralen und den Truppen an der Front. Zusätzlich gab es weitere Diensträume, Schlafräume, Küche, Sanitäreinrichtungen sowie mehrere Zu- und Ausgänge. Diese waren wie die Bunker selbst meist gut getarnt und sind heute noch schwer zu finden.

Es gibt aber auch noch eine Vielzahl von Bunkern aus der Zeit des dritten Reiches die von den Russen nachgenutzt wurden.

Beobachtungsbunker Löffelberg (2).jpg

Löffelberg Bunker
 

Der Beobachtungsbunker diente den Artillerie-Offizieren zur sicheren Erkennung der Treffergenauigkeit bei der Ausbildung  ...

Versuchsbunker (6).JPG

Versuchsbunker der Organisation Todt

In einem Wald südlich von Potsdam befinden sich ehemalige Versuchsbunker der Organisation Todt ...

Nachrichtenbunker des OKSSD

Bunker einer Troposphören-funkzentrale der GSSD

Dieser sowjetische Bunker einer Troposphörenfunkzentrale der GSSD wurde Anfang der 80iger Jahre gebaut ...

Bunker Zepplin Wünsdorf

Zeppelin Bunker Wünsdorf
 

Im vollständig unterirdischen Zeppelin Bunker war seit Mai 1939 auf fünf Etagen die Deutsche Reichspost ...

Bunker Schießplatz

Historischer Bunkerwald
 

24 Nachbauten tschechischer Bunker aus den 30igern,  Beobachtungsbunker aus der Kaiserzeit und sowjetische ...

Bunker Felgentreu

Wechselgefechtsstand der
16. Luftarmee

Eine Betonplattenstraße führt nach ca. 1 km an einem verlassenen Kontroll-durchlass vorbei, direkt vor das Objekt ...

Bunker Pechüle

Wechselgefechtsstand des Oberkommandos Wünsdorf

In dem weitläufigen Gelände am Hang eines Hügels verteilt sind hier mehrere sowjetische Bunker ...

Bunker Harnekop (26).jpg

NVA-Bunker Harnekop
 

Der Bunker war im Falle eines Krieges die Hauptführungsstelle des Ministeriums für Nationale Verteidigung der DDR ...

Tiefbunker (8).jpg

Dönitzbunker / Lager "Koralle"
 

Die Bunkeranlage beherbergte ab 1943 die Führungszentrale des Ober-kommandos der Kriegsmarine (OKM) ...

Geheimobjekt Seewerk

Geheimobjekt "Seewerk"
 

Der Bunker im Geheimobjekt Seewerk ist mit einer Fläche von 14.000 m² der größte Bunker Deutschlands ..

Maybach Bunker

Bunker Maybach 1 und 2 in Wünsdorf

Ehemaligen Bunker des Oberkommando des Heeres Maybach 1 und 2 in Wünsdorf bei Berlin ....

Bunker Hagelberg

Stütznachrichtenzentrale
und Richtfunk-Relaisstelle

In einem nie miltitärisch genutzten brandenburgischen Wald liegt diese sowjetische Stütznachrichtenzentrale ...

Bunker Jänickendorf

Reservebunker der Nach-richtenzentrale OK Wünsdorf

Die sich in einem Wald am Rande eines Truppenübungsplatzes befindliche Anlage besteht aus mehreren kleinen ...

Bunker Altengrabow

Fernmeldebunker
Tarnname "Lesnoj"​

Die sowjetische Militärbaubrigade aus Forst Zinna baute um 1980 diesen einetagigen Bunker...

Holzhausbunker (4).jpg

Holzhausbunker
 

Der Bunker gilt als Gefechtsstand eines Stellvertreters des Oberkommandierenden der GSSD ...

Bunker Kolkwit

Gefechtsstand der 1. Luft- verteidigungsdivision der NVA

Der Bunker wurde ab dem Jahr 1967 als Gefechtsstand der 1. Luftverteidigungs-division der NVA genutzt und sicherte ...

Führungsbunker Wachregiment Kommando 3 (4).jpg

Stabsbunker des Stasi-Kommandeurs

Dieser Bunker war die Führungsstelle des Kommandeurs des  MfS-Wachregiments "Feliks E. Dzierzynski" ...

Bunker Vogelsang

Nachrichtenbunker
 

Der von 1971 bis 1975 gebaute Nachrichtenbunker war die 721. Stütznachrichtenzentrale der GSSD ...

die beste Bunkerseite

Richtfunknachrichtenzentrale
Mitte

Tief im Wald bei T. befindet sich der Bunker dieser Bunker der GSSD. Im Um-feld des Bauwerkes befanden sich ...

Stasibunker Berlin

Stasi-Bunker
 

In einem Wald östlich von Berlin befindet sich  die ehemalige Ausweichführungsstelle (AFüSt) der Stasi-Bezirkszentrale ...

Altensorgefeld Bunker

Lagerbunker einer ehemaligen Luft-Muna

In den Lagerbunkern dieser ehemaligen Luftwaffen-Muna haben die Russen Artilleriemunition gelagert ...

Historischer Bunkerwald
Stütznachrichtenzentrale
Richtfunkzentrale
Bunker 16. Luftarmee
Reservebunker
Stasibunker
Gefechtsstand des OK
Fernmeldebunker
Luft-Muna
Zeppelin Bunker
Maybach 1+2 Wünsdorf
Stabsbunker Stasi
Nachrichtenbunker
Geheimobjekt "Seewerk"
Troposphärenfunkzentrale
Gefechtsstand
Dönitzbunker
Versuchsbunker
Holzhausbunker
Bunker Harnekop
Löffelberg Bunker
bottom of page